Berichte 2019/2020

Spielbericht TSV Weilheim - VfL Kirchheim

Derby geht an Weilheim!

In einem engen Derby konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erspielen. Mit einem knappen 8:7 für den VfL ging es in die Kabinen. Im zweiten Durchgang zeigten die Kirchheimer Mädels dann einige schwache Minuten, welche der TSV Weilheim zu nutzten wusste und am Ende mit 19:17 als Sieger das Feld verließ.

Am Samstagabend stand für die Teckhandballerinnen das erste Bezirksligaderby auf dem Programm und natürlich wollten die VfL-Mädels in Weilheim endlich punkten. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Abwehrreihen agierten gut und ließen wenig Tore zu. Hinzu kam eine, auf beiden Seiten, in der Offensive zu hohe Fehlerquote. So blieb es eine ausgeglichene erste Hälfte, die mit einem knappen 8:7 für die Gäste endete.


Weiterkämpfen und die sich bietenden Chancen besser nutzen – so lautete die Marschroute von VfL-Coach Martin Maier für Halbzeit zwei. Die VfL-Mädels starteten dann auch recht gut in den zweiten Durchgang und lagen in der 35. Minute 10:8 in Front. Allerdings vergab der VfL dann aber gute Chancen um weiter davonzuziehen. Plötzlich war er wieder da, der Bruch im Spiel der Aufsteiger. Zehn Minuten agierte die Mannschaft etwas ideen- und mutlos. Diese Schwächephase der Maier-Sieben nutzte der TSV Weilheim konsequent aus und drehte binnen acht Minuten das Spiel auf 13:10. Diesem Rückstand lief der VfL letztendlich bis zum Schluss hinterher. Zwar kämpften sie tapfer um jedes Tor, mussten sich aber zum Ende mit 17:19 geschlagen geben.


Sehr Schade! Hier wäre an diesem Abend sicherlich mehr drin gewesen! Nun gilt es sich wieder aufzurappeln, weiterzuarbeiten und den Mut nicht zu verlieren. Auf geht’s Mädels, ihr könnt das besser!

 

Spielbericht HVW

VfL Kirchheim: Schmitz, Hirsch, Jaensch (2), Schäufele, Pegios, Schnabel, Kornmann (1), Camuti (1), Freddo (2), Schilling (7/2), Kimmel (1), Eren (1), Malter. Heilemann (2)

Spielbericht VfL Kirchheim - TSV Wolfschlugen 2

Deftige Heimniederlage!

 

Im ersten Heimspiel der Bezirksliga kamen die VfL Mädels schwer ins Spiel und lagen zur Pause bereits mit 12:16 zurück. In Durchgang zwei entschieden die Gäste das Spiel dann letztendlich schnell für sich und am Ende verlor der VfL deutlich mit 24:35.

 

Zum ersten Heimspiel in der Bezirksliga empfingen die VfL Mädels mit dem TSV Wolfschlugen 2 einen schweren Brocken. Die Drittligareserve der „Hexabanner“ schloss die letzte Saison als Tabellendritter ab und hat in dieser Saison klare Ambitionen nach oben. Von Beginn an kamen die Teckstädterinnen schwer ins Spiel und wirkten gehemmt. Keine Körpersprache, fehlende Abstimmung in der Abwehr und viele Fehlwürfe des VfL ermöglichten es den Gästen, sich einen Vorsprung zu erspielen. Über 0:3 zogen sie auf 2:8 nach 14 Minuten davon. Erst jetzt fanden langsam auch die Teckhandballerinnen besser ins Spiel. Bis zur Pause konnten sie die Begegnung etwas ausgeglichener gestalten und den Rückstand bis auf vier Tore zum 12:16 Pausenstand verkürzen. Weiterkämpfen, nicht die Köpfe hängen lassen und mutig spielen lautete der Apell von Trainer Martin Maier in der Kabine.

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts lief es dann auch nach Wunsch. Der VfL war jetzt besser im Spiel, kam aber leider nie näher als drei Tore heran. Immer wieder schafften es die Gäste mit all ihrer Routine wieder vorzulegen. In der Folgezeit riss der Faden im Kirchheimer Angriffsspiel dann aber völlig. Zehn Minuten gelang es dem VfL nicht, den Ball im Tor der Gäste unterzubringen. Die „Hexabanner“ nutzten diese Phase des VfL konsequent aus und zogen mit sechs Treffern in Serie auf 15:24 davon. Damit war das Spiel nun endgültig entschieden. Das Maier-Team kämpfte zwar bis zum Schluss tapfer weiter. Aber letztlich stand eine deutliche 24:35 Niederlage auf der Anzeigetafel.

 

Leider war an diesem Samstag, trotz guter kämpferischer Leistung, für unsere Mädels nicht mehr drin. Jetzt gilt es aus den Fehlern zu lernen, weiterzuarbeiten und es nächste Woche im Derby gegen Weilheim noch besser zu machen! Köpfe hoch und weiter geht’s!

 

Spielbericht HVW

 

VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (5), Schäufele (1), Pegios, Schnabel, Kornmann (1), Camuti, Freddo (1), Schilling (5/1), Kimmel (4/4), Eren (2), Malter (5)

Spielbericht SKV Unterensingen - VfL Kirchheim

Missglückter Start in die Bezirksliga!

Zum Auftakt in der Bezirksliga gastierten die VfL-Mädels am Sonntag beim SKV Unterensingen. Nachdem das Spiel bis zur 55. Minute ausgeglichen war, musste sich der VfL am Ende unglücklich mit 18:23 (12:13) geschlagen geben!

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung waren Trainer Martin Maier als auch die Mannschaft selber sehr gespannt, wo man zu Saisonbeginn leistungsmäßig steht. Doch von Nervosität der VfL-Mädels war vom Anpfiff weg erstmal nicht auch nur ein Hauch zu spüren. Hoch konzentriert und motiviert starteten die Aufsteigerinnen ins Spiel und konnten den klar besseren Start verzeichnen. Nach vier Minuten hieß es bereits 3:0 für das Maier-Team. Dann kam allerdings auch der SKV Unterensingen immer besser in Tritt. Zwar konnte der VfL die Führung bis zur 17. Minute (8:5) verteidigen, doch binnen fünf Minuten glich der SKV Unterensingen zum 9:9 in der 22. Minute aus. Konsequent bestraften die Gastgeberinnen jeden Fehler der VfL-Mädels und erspielten sich somit ein knappes 13:12 zur Pause.

Trainer Martin Maier appellierte an sein Team, noch kompakter in der Abwehr zu stehen und auch im zweiten Durchgang weiterhin den Kampf anzunehmen. Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte dann aber doch dem SKV. Beim 16:13 für Unterensingen sah erstmals etwas düsterer für die Teckhandballerinnen aus. Doch der VfL gab sich nicht geschlagen und beherzte jetzt die Halbzeitansprache von Martin Maier. Eine deutliche Steigerung in der Abwehr machte es den Unterensingerinnen von nun an deutlich schwerer, um zum Torerfolg zu gelangen. Auch erzwang die VfL-Defensive jetzt Ballverluste des SKV. Beim 16:16 in der 46. Minute war der Ausgleich wiederhergestellt. Doch die Aufholjagd schien den Teckhandballerinnen einige Körner gekostet zu haben. Zwar erzielte Marissa Jaensch beim 18:19 aus Kirchheimer Sicht nochmal den Anschluss, doch in der Folge vergaben die VfL-Mädels leider die eine oder andere Chance zu viel und Unterensingen spielte routiniert den Vorsprung nach Hause. Am Ende zeigte der VfL eine engagierte und couragierte Leistung und verlor etwas unglücklich und zu hoch gegen einen etwas routinierteren Kontrahenten mit 18:23.

Trotz der Niederlage war dies ein gutes Spiel unserer Mädels! Jetzt gilt es an den Fehlern zu arbeiten und weiterhin motiviert zu Arbeiten. Nächste Woche freuen sich die VfL-Damen über viel Unterstützung beim ersten Heimspiel. Gegner ist hier der TSV Wolfschlugen 2!

 

Spielbericht HVW

VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (2), Dannenmann (3/1), Schäufele, Schnabel, Prinz, Camuti, Freddo (4), Schilling (7/1), Kimmel (1), Eren (1), Malter