Berichte 2019/2020

Spielbericht VfL Kirchheim - HSG Deizisau-Denkendorf 24.11.2019
Klarer Sieg im Kellerduell!

Gegen den Tabellenletzten HSG Deizisau-Denkendorf 2 setzte sich der VfL bereits zur Pause auf 16:8 ab. Auch in Durchgang zwei war es eine klare Angelegenheit zum 31:16 Heimsieg!

Am Samstag empfingen die VfL-Handballerinnen die HSG Deizisau-Denkendorf 2 zum Kellerduell. Es war klar, dass diese Punkte in Kirchheim bleiben mussten um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Dementsprechend motiviert und engagiert starteten die VfL-Mädels ins Spiel. Eine kompakte Teck-Abwehr machte es den Gästen schwer, Tore zu erzielen. Leider vergab man in der Anfangsphase selber auch einige gute Chancen und so blieb es bis zum 4:3 nach zehn Minuten eine enge Angelegenheit. Dann machte es der VfL aber besser und nutzt auch die Chancen und erhöhte auf 8:3. Mit schnellen Gegenstößen und schönen Spielzügen konnte der Vorsprung bis zur Pause auf 16:8 ausgebaut werden. Nun galt es nicht nachzulassen und weiter in der Abwehr weiterhin kompakt zu stehen.


Zunächst war der Start in den zweiten Durchgang etwas holprig. Zwar stand die Abwehr nach wir vor gut und auch auf Torfrau Nadine Lohrmann war Verlass, aber in den ersten Minuten der zweiten Hälfte brachte die VfL-Mädels kein Tor zustande. Doch in der 35. Minute fiel dann das 17:8 und damit der Startschuss für unsere Mädels. Bis zum 23:13 in der 50. Minute stemmten sich die Gäste noch tapfer gegen eine hohe Niederlage. Dann schlugen die Kirchheimer aber mit einem 7:0 Lauf innerhalb von sechs Minuten gnadenlos zu und bauten ihren Vorsprung auf 30:13 aus. Am Ende gelang der HSG nur noch ein klein wenig Ergebniskosmetik, was aber der Freude über den deutlichen Sieg im Lager des VfL keinen Abbruch tat.


Mit einer konzentrierten Leistung und viel Teamgeist haben sich Mädels mit einem 31:16 Sieg und zwei Punkten belohnt. Weiter so!

 

Spielbericht HVW

VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (2), Dannenmann (2), Schäufele, Pegios (5), Schnabel, Kornmann (2), Camuti (2),Freddo, Schilling (9/2), Eren (2), Malter (5), Heilemann (2)

Spielbericht VfL Kirchheim - TV Altbach 17.11.2019

Kirchheim verliert Aufsteigerduell!

Mit dem Pausenpfiff musste Kirchheim in einer engen Partie das 9:10 hinnehmen. Auch die zweite Hälfte war lange Zeit knapp doch letztendlich entführte der TV Altbach den VfL-Mädels beim 14:19 beide Punkte.

Zum Duell der Aufsteiger erwarteten die VfL-Handballerinnen am Samstagabend den TV Altbach. Nach der gezeigten guten Leistung letzte Woche sollte wieder etwas Zählbares auf das Konto des VfL, zumal man mit einem Sieg an den Gästen hätte vorbeiziehen können.


Der VfL erwischte einen guten Start und ging mit 3:1 in Führung. Doch schon in dieser Phase zeigte sich das Hauptproblem des Abends bei den Gastgeberinnen: Die mangelnde Chancenverwertung. So ermöglichte man es den Gästen auf Tuchfühlung zu bleiben und die erste Halbzeit ausgeglichen zu gestalten. Unkonzentriert verspielte man zwei Minuten vor Ender der ersten Halbzeit die eigene Führung und kassierte kurz vor dem Pausenpfiff sogar noch das 9:10. Trotz diesem kleinen Dämpfer war für die Teckhandballerinnen in diesem Spiel noch alles drin und der Gegner bis zu diesem Zeitpunkt auch nicht besser. Das galt es jetzt mit Mut und Kampfgeist zu nutzen, so die Devise in der Kabine.


Doch auch im zweiten Durchgang gelang dem VfL an diesem Tag leider nicht viel. Gleich zu Beginn hatte man drei 100%ige Chancen um das Spiel zu drehen, schaffte es aber nicht, den Ball im Tor unterzubringen. So rannte der VfL ständig hinter der Altbacher Führung her. Beim 11:11 und 13:13 schafften sie jeweils noch den Ausgleich, aber zu mehr sollte es an diesem Abend leider nicht reichen. Zwar war die Abwehrleistung bis dahin durchaus respektabel aber im Angriff war man an diesem Tag zu harmlos und vergab zu viele gute Möglichkeiten. In den letzten zehn Minuten brachte man den Ball nicht mehr im Tor des TV Altbach unter und so konnten sich die Gäste letztlich mit 19:14 durchsetzen.


Eine bittere Niederlage der Kirchheimer Mädels, die einen richtig schwarzen Tag erwischten. Somit hat man leider den Anschluss ans Mittelfeld erstmal verpasst. Nun gilt es, die Köpfe nicht hängen zu lassen und weiterzukämpfen! Ihr habt oft genug gezeigt, dass ihr es besser könnt! Auf geht’s!

 

Spielbericht HVW

VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (2), Dannenmann (3), Pegios (2), Schnabel (2), Kornmann, Camuti (1), Freddo (1), Schilling (3/2), Kimmel, Kube

Spielbericht SV Vaihingen - VfL Kirchheim 22:21 (14:12) 10.11.2019
VfL mit Pech in Vaihingen!

Nach ausgeglichenem Start lag Kirchheim zur Pause mit 12:14 zurück. In Durchgang zwei blieb es bis zur letzten Sekunde spannend und letztendlich hatten die Gastgeber mit einem 22:21 das glücklichere Ende.

Am Samstagabend fuhren die VfL-Handballerinnen mit gemischten Gefühlen zum Auswärtsspiel in Vaihingen. Der Landesligaabsteiger hatte nach schlechtem Start die letzten Partien deutlich gewonnen und war somit schwer auszurechnen. Doch auch die VfL-Mädels hatten nach den letzten Spielen durchaus Rückenwind, waren aber an diesem Abend leider stark ersatzgeschwächt. Unterstützung stand aus der zweiten Mannschaft bereit, die direkt von ihrem Spiel in Urach anreisten und auch Gastspielerin Luisa Heilemann war mit von der Partie. Danke an dieser Stelle für Euren Einsatz!


Der VfL startete mit viel Motivation und Kampfgeist. So konnte man von Beginn an der Heimmannschaft Paroli bieten. Keines der beiden Teams konnte sich zu Beginn Vorteile erspielen und so blieb es ein hin und her. In den letzten Minuten der ersten Hälfte produzierten die Teckhandballerinnen dann zu viele einfache Fehler, welche der SV Vaihingen zu einer drei Tore Führung nutzte. Mit 12:14 ging es dann in die Kabinen.

 

Es war noch rein gar nichts verloren und Trainer Martin Maier machte seinen Mädels Mut. Er forderte, für die Punkte bis zum Schluss zu kämpfen. Dies setzte sein Team dann auch hervorragend um. Zwar konnte Vaihingen bis zur 44. Minute auf 18:14 davonziehen aber der VfL steckte nicht auf. Die Abwehr bekam die SV-Angreiferinnen immer besser in den Griff und langsam arbeitete sich der VfL wieder Tor um Tor heran. Beim 19:19 in der 52. Minute hatte der VfL erstmals wieder den Ausgleich geschafft. Es folgte eine aufregende Schlussphase. Zunächst legte Vaihingen nochmal vor, doch postwendend folgte der Ausgleich und sogar die Führung für Kirchheim. Die letzten fünf Minuten stand das Spiel auf des Messers Schneide. Beide Mannschaften hatten die Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Letztlich führte ein unglücklicher Ballverlust des VfL zum entscheidenden Gegenstoß der Gastgeberinnen zum 22:21. Dies konnte der VfL in Unterzahl in den letzten 30 Sekunden nicht mehr ausgleichen. Einige umstrittene Schiedsrichterentscheidungen und ein paar Fehler zu viel des VfL sorgten letztlich dafür, dass die Mannschaft für ein engagiertes Spiel nicht belohnt wurde. Schade, ein Unentschieden wäre auf jeden Fall verdient und gerecht gewesen!


Nichtsdestotrotz war es eine tolle kämpferische Mannschaftsleistung, an die es gilt, weiter anzuknüpfen. Dann werden auch die Erfolge wiederkommen!

Spielbericht HVW


VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (3), Schäufele, Pegios (2), Schnabel (2), Kornmann, Camuti (5), Freddo (2), Kimmel (1/1), Prinz (2), Heilemann (4)

Spielbericht Vfl Kirchheim - TSV Weilheim 03.11.2019

VfL glückt Revanche im Derby!

Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte lag man zur Pause bereits mit 9:12 zurück. Doch in Durchgang zwei kämpften sich die Mädels mit einer stabilen Abwehr zurück und gewannen mit 17:16!

Vier Wochen nach der Derbyniederlage in Weilheim stand am Samstag bereits das Rückspiel in der Walter-Jacob-Halle auf dem Programm. Mit dem Erfolg der Vorwoche, nämlich dem ersten Punktgewinn, im Rücken wollten die VfL-Mädels dieses Mal den Spieß umdrehen und endlich den ersten Bezirksliga-Sieg einfahren. Doch ganz so einfach gestaltete sich das Vorhaben nicht, da natürlich auch der TSV Weilheim unbedingt mit einem Sieg den Abstand zu den hinteren Plätzen vergrößern wollte. So begannen beide Mannschaften motiviert aber doch etwas nervös mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Vor allem im Abschluss taten sich beide Angriffsreihen schwer. Bis zum 7:7 in der 20. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erspielen. Dann riss aber der Faden im Kirchheimer Spiel. Die Abwehr stand nicht kompakt genug und die Folge waren drei Zeitstrafen in kürzester Zeit. Dazu agierte man im Angriff viel zu hektisch. Der TSV Weilheim nutzte diese Phase konsequent aus und ging mit drei Toren in Führung. Diesen Vorsprung nahmen sie beim 9:12 mit in die Kabine.


Nun galt es sich neu zu sortieren. In der Abwehr kompakter stehen, sich gegenseitig aushelfen und im Angriff ruhiger die Chancen herausspielen – so lautete der Plan von Trainer Martin Maier für den zweiten Durchgang und dies setzten seine Spielerinnen von Beginn an super um. Mit viel Engagement kämpften sie in der Defensive und eine gut aufgelegte Nadine Lohrmann im Tor unterstütze die vor ihr stehende Abwehrreihe mit ihren Paraden hervorragend. So egalisierten die VfL-Mädels den Rückstand in der 37. Minute und glichen zum 12:12 aus. Fortan legte der VfL vor. Leider vergab man zu viele gute Chancen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. So blieb es bis zur letzten Minute spannend. Letztendlich brachten die Mädels mit viel Kampfgeist den knappen Vorsprung über die Ziellinie und gewannen das Derby mit 17:16!


Wieder ein tolles Spiel unserer Mannschaft, welches gezeigt hat, was mit der richtigen Einstellung und Teamgeist alles möglich ist. Weiter so! Vielen Dank auch für die tolle Unterstützung unserer Fans in der Halle!

 

Spielbericht HVW

VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (2), Dannenmann, Schäufele, Pegios (3), Schnabel (1), Kornmann, Camuti (1), Freddo, Schilling (8/2), Kimmel, Malter (2), Eren

Foto: Der Teckbote, M. Brändli
Foto: Der Teckbote, M. Brändli

Spielbericht VfL Kirchheim - HSG Leinfelden-Echterdingen 2

VfL-Mädels erkämpfen sich ersten Bezirksligapunkt!

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte ging es mit einem knappen 8:9 Rückstand in die Kabinen. Nach der Pause blieb es ein spannendes Match mit einem gerechten 17:17 am Ende!

Am Sonntag erwartete den Aufsteiger aus Kirchheim die nächste schwierige Aufgabe. Mit der HSG Leinfelden-Echterdingen 2 kam der Landesligaabsteiger in die Walter-Jacob-Halle. Die HSG war gut in die Runde gestartet und ist als Tabellenzweiter wieder ein Kandidat für die ersten Plätze.
So war die Favoritenrolle klar verteilt und nach dem holprigen Saisonstart der VfL-Mädels erwarteten alle eine klare Angelegenheit für die HSG. Doch so mancher wurde hier eines Besseren belehrt. Von Beginn an waren die Teckhandballerinnen voll konzentriert. Mit einer engagierten Abwehrleistung und einer starken Nadine Lohrmann im Tor, machten sie es den Gästen schwer, Tore zu erzielen. Allerdings taten sich die Gastgeberinnen im Angriff ebenfalls schwer, Lücken zu finden oder sie scheiterten an der HSG-Torfrau. So war es ein torarmes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Mit einem knappen 8:9 Rückstand ging es in die Kabinen. Nicht nachlassen und weiter über den Kampf dem Gegner Paroli bieten war die Devise für Durchgang zwei.


Mit viel Kampfgeist und Wille startete der VfL in die zweite Halbzeit und waren so in der Lage das Spiel weiter offen zu halten. Die Defensivreihe des VfL arbeitete hervorragend und machte der HSG das Leben weiterhin schwer.  Zunächst konnten die Gäste zwar immer wieder einen Treffer vorlegen, doch der VfL ließ sich nicht abschütteln. Beim 13:15 in der 50. Minute sah es so aus, als könnte der Favorit nun seiner Rolle gerecht werden. Eine Auszeit durch VfL-Coach Martin Maier zeigte aber die gewünschte Wirkung und sein Team glich in der 53. Minute zum 15:15 aus und ging sogar noch mit 16:15 in Führung. Die letzten Minuten waren nichts für schwache Nerven und das Geschehen ging hin und her. Die VfL-Mädels legten nochmal vor und die HSG glich zum 17:17 aus. Kurz vor Schluss hatte die HSG noch die Chance auf den Siegtreffer, doch die an diesem Nachmittag bärenstarke Nadine Lohrmann im Kirchheimer Gehäuse sicherte gegen die freistehende HSG-Spielerin den ersten Bezirksligapunkt für den Aufsteiger.


Ein tolles Spiel unserer Mädels, das Spaß gemacht hat und gezeigt hat, dass sie mehr können als bislang gezeigt. Auch dass mit der richtigen Einstellung und Kampfgeist noch mehr möglich ist!

 

Spielbericht HVW

VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (4), Dannenmann (1), Schäufele, Pegios (2), Schnabel, Kornmann, Camuti (1), Freddo (1), Schilling (7/2), Kimmel, Malter, Eren (1)

Spielbericht HSG Owen-Lenningen - VfL Kirchheim

Nichts zu holen bei der HSG Ole!

In einem einseitigen Derby setzte sich die favorisierte HSG schon bis zur Pause auf 18:11 ab. Diesen Vorsprung bauten sie in Durchgang zwei sicher auf 35:18 aus!

Am Samstagabend stand für die Kirchheimer Handballerinnen das nächste Derby auf dem Programm. Bei der bislang verlustpunktfreien HSG Ole erwartete sie allerdings ein schwerer Brocken.


Von Beginn an zeigten die Gastgeberinnen warum sie zurecht oben stehen. Der VfL fand in der Abwehr zunächst kaum Zugriff auf die Offensivreihe der HSG. Fehlende Absprachen und Inkonsequenz der VfL-Defensive nutzte die HSG gnadenlos aus und setzte sich auf 6:1 ab. Auch mit dem Tore werfen taten sich die VfL-Mädels schwer. Zwar konnten gute Chancen herausgespielt werden aber zu oft scheiterten sie an den gut aufgelegten Torfrauen der HSG. So zog diese unaufhaltsam auf 13:4 in der 18. Minute davon. Nach einer Auszeit durch VfL-Coach Martin Maier kamen der VfL zumindest ein wenig besser ins Spiel und konnten bis zur Pause auf 18:11 verkürzen.


Doch auch im zweiten Durchgang war für die Kirchheimer nicht viel drin. Immer wieder fanden die Gastgeberinnen mit druckvollem Angriffsspiel die Lücken in der Deckung und der VfL-Offensive fehlte die Durchschlagskraft. So baute die HSG ihren Vorsprung kontinuierlich aus und gewann am Ende verdient mit 35:18. Die VfL-Mädels kämpften zwar tapfer aber letztlich reichte dies an diesem Abend nicht zu mehr!


Nun gilt es weiterzuarbeiten, Köpfe hoch nehmen, die nächste Aufgabe wartet nächsten Sonntag zu Hause gegen die HSG Leinfelden-Echterdingen 2.

 

Spielbericht HVW


VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch, Dannenmann (4), Pegios, Schnabel, Kornmann, Camuti (1), Freddo (2), Schilling (5/3), Kimmel (2/2), Malter (2). Prinz (1), Eiting (1)

Spielbericht TSV Weilheim - VfL Kirchheim

Derby geht an Weilheim!

In einem engen Derby konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erspielen. Mit einem knappen 8:7 für den VfL ging es in die Kabinen. Im zweiten Durchgang zeigten die Kirchheimer Mädels dann einige schwache Minuten, welche der TSV Weilheim zu nutzten wusste und am Ende mit 19:17 als Sieger das Feld verließ.

Am Samstagabend stand für die Teckhandballerinnen das erste Bezirksligaderby auf dem Programm und natürlich wollten die VfL-Mädels in Weilheim endlich punkten. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Abwehrreihen agierten gut und ließen wenig Tore zu. Hinzu kam eine, auf beiden Seiten, in der Offensive zu hohe Fehlerquote. So blieb es eine ausgeglichene erste Hälfte, die mit einem knappen 8:7 für die Gäste endete.


Weiterkämpfen und die sich bietenden Chancen besser nutzen – so lautete die Marschroute von VfL-Coach Martin Maier für Halbzeit zwei. Die VfL-Mädels starteten dann auch recht gut in den zweiten Durchgang und lagen in der 35. Minute 10:8 in Front. Allerdings vergab der VfL dann aber gute Chancen um weiter davonzuziehen. Plötzlich war er wieder da, der Bruch im Spiel der Aufsteiger. Zehn Minuten agierte die Mannschaft etwas ideen- und mutlos. Diese Schwächephase der Maier-Sieben nutzte der TSV Weilheim konsequent aus und drehte binnen acht Minuten das Spiel auf 13:10. Diesem Rückstand lief der VfL letztendlich bis zum Schluss hinterher. Zwar kämpften sie tapfer um jedes Tor, mussten sich aber zum Ende mit 17:19 geschlagen geben.


Sehr Schade! Hier wäre an diesem Abend sicherlich mehr drin gewesen! Nun gilt es sich wieder aufzurappeln, weiterzuarbeiten und den Mut nicht zu verlieren. Auf geht’s Mädels, ihr könnt das besser!

 

Spielbericht HVW

VfL Kirchheim: Schmitz, Hirsch, Jaensch (2), Schäufele, Pegios, Schnabel, Kornmann (1), Camuti (1), Freddo (2), Schilling (7/2), Kimmel (1), Eren (1), Malter. Heilemann (2)

Spielbericht VfL Kirchheim - TSV Wolfschlugen 2

Deftige Heimniederlage!

 

Im ersten Heimspiel der Bezirksliga kamen die VfL Mädels schwer ins Spiel und lagen zur Pause bereits mit 12:16 zurück. In Durchgang zwei entschieden die Gäste das Spiel dann letztendlich schnell für sich und am Ende verlor der VfL deutlich mit 24:35.

 

Zum ersten Heimspiel in der Bezirksliga empfingen die VfL Mädels mit dem TSV Wolfschlugen 2 einen schweren Brocken. Die Drittligareserve der „Hexabanner“ schloss die letzte Saison als Tabellendritter ab und hat in dieser Saison klare Ambitionen nach oben. Von Beginn an kamen die Teckstädterinnen schwer ins Spiel und wirkten gehemmt. Keine Körpersprache, fehlende Abstimmung in der Abwehr und viele Fehlwürfe des VfL ermöglichten es den Gästen, sich einen Vorsprung zu erspielen. Über 0:3 zogen sie auf 2:8 nach 14 Minuten davon. Erst jetzt fanden langsam auch die Teckhandballerinnen besser ins Spiel. Bis zur Pause konnten sie die Begegnung etwas ausgeglichener gestalten und den Rückstand bis auf vier Tore zum 12:16 Pausenstand verkürzen. Weiterkämpfen, nicht die Köpfe hängen lassen und mutig spielen lautete der Apell von Trainer Martin Maier in der Kabine.

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts lief es dann auch nach Wunsch. Der VfL war jetzt besser im Spiel, kam aber leider nie näher als drei Tore heran. Immer wieder schafften es die Gäste mit all ihrer Routine wieder vorzulegen. In der Folgezeit riss der Faden im Kirchheimer Angriffsspiel dann aber völlig. Zehn Minuten gelang es dem VfL nicht, den Ball im Tor der Gäste unterzubringen. Die „Hexabanner“ nutzten diese Phase des VfL konsequent aus und zogen mit sechs Treffern in Serie auf 15:24 davon. Damit war das Spiel nun endgültig entschieden. Das Maier-Team kämpfte zwar bis zum Schluss tapfer weiter. Aber letztlich stand eine deutliche 24:35 Niederlage auf der Anzeigetafel.

 

Leider war an diesem Samstag, trotz guter kämpferischer Leistung, für unsere Mädels nicht mehr drin. Jetzt gilt es aus den Fehlern zu lernen, weiterzuarbeiten und es nächste Woche im Derby gegen Weilheim noch besser zu machen! Köpfe hoch und weiter geht’s!

 

Spielbericht HVW

 

VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (5), Schäufele (1), Pegios, Schnabel, Kornmann (1), Camuti, Freddo (1), Schilling (5/1), Kimmel (4/4), Eren (2), Malter (5)

Spielbericht SKV Unterensingen - VfL Kirchheim

Missglückter Start in die Bezirksliga!

Zum Auftakt in der Bezirksliga gastierten die VfL-Mädels am Sonntag beim SKV Unterensingen. Nachdem das Spiel bis zur 55. Minute ausgeglichen war, musste sich der VfL am Ende unglücklich mit 18:23 (12:13) geschlagen geben!

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung waren Trainer Martin Maier als auch die Mannschaft selber sehr gespannt, wo man zu Saisonbeginn leistungsmäßig steht. Doch von Nervosität der VfL-Mädels war vom Anpfiff weg erstmal nicht auch nur ein Hauch zu spüren. Hoch konzentriert und motiviert starteten die Aufsteigerinnen ins Spiel und konnten den klar besseren Start verzeichnen. Nach vier Minuten hieß es bereits 3:0 für das Maier-Team. Dann kam allerdings auch der SKV Unterensingen immer besser in Tritt. Zwar konnte der VfL die Führung bis zur 17. Minute (8:5) verteidigen, doch binnen fünf Minuten glich der SKV Unterensingen zum 9:9 in der 22. Minute aus. Konsequent bestraften die Gastgeberinnen jeden Fehler der VfL-Mädels und erspielten sich somit ein knappes 13:12 zur Pause.

Trainer Martin Maier appellierte an sein Team, noch kompakter in der Abwehr zu stehen und auch im zweiten Durchgang weiterhin den Kampf anzunehmen. Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte dann aber doch dem SKV. Beim 16:13 für Unterensingen sah erstmals etwas düsterer für die Teckhandballerinnen aus. Doch der VfL gab sich nicht geschlagen und beherzte jetzt die Halbzeitansprache von Martin Maier. Eine deutliche Steigerung in der Abwehr machte es den Unterensingerinnen von nun an deutlich schwerer, um zum Torerfolg zu gelangen. Auch erzwang die VfL-Defensive jetzt Ballverluste des SKV. Beim 16:16 in der 46. Minute war der Ausgleich wiederhergestellt. Doch die Aufholjagd schien den Teckhandballerinnen einige Körner gekostet zu haben. Zwar erzielte Marissa Jaensch beim 18:19 aus Kirchheimer Sicht nochmal den Anschluss, doch in der Folge vergaben die VfL-Mädels leider die eine oder andere Chance zu viel und Unterensingen spielte routiniert den Vorsprung nach Hause. Am Ende zeigte der VfL eine engagierte und couragierte Leistung und verlor etwas unglücklich und zu hoch gegen einen etwas routinierteren Kontrahenten mit 18:23.

Trotz der Niederlage war dies ein gutes Spiel unserer Mädels! Jetzt gilt es an den Fehlern zu arbeiten und weiterhin motiviert zu Arbeiten. Nächste Woche freuen sich die VfL-Damen über viel Unterstützung beim ersten Heimspiel. Gegner ist hier der TSV Wolfschlugen 2!

 

Spielbericht HVW

VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (2), Dannenmann (3/1), Schäufele, Schnabel, Prinz, Camuti, Freddo (4), Schilling (7/1), Kimmel (1), Eren (1), Malter