Berichte Rückrunde 2019/2020

Spielbericht HSG Leinfelden-Echterdingen2 -VfL Kirchheim 32:21 (15:11)
Deutliche Niederlage beim Tabellendritten in Leinfelden!


Nach einem verschlafenen Beginn fängt sich der VfL zwar, liegt zur Pause dennoch mit 15:11 zurück. Nach dem Wechsel müssen sie den Tabellendritten aber davonziehen lassen und verlieren mit 32:21!


Nach den guten Spielen der letzten Wochen und dem Punktgewinn im Hinspiel fuhren die VfL-Mädels am Samstag zuversichtlich nach Leinfelden. Dennoch war klar, dass es gegen den Tabellendritten eine schwere Aufgabe wird. Von Beginn an zeigte die HSG, dass sie nicht nochmal gewillt waren, Punkte zu verschenken. Mit viel Tempo und einer aggressiven Deckungzogen sie den etwas unkonzentrierten wirkenden Kirchheimern den Zahn. So stand es nach zehn Minuten bereits 7:2 für die Gastegeberinnen. Dann aber fand der VfL langsam besser ins Spiel. Die Abwehr agierte kompakter und zwang die HSG zu Fehlern. So arbeitete sich der VfL langsam and Favoriten heran. Beim 13:10 waren es nur noch drei Tore Rückstand und man hatte sogar die Chance noch näher aufzuschliessen, vergab diese Gelegehneit aber. So erhöhte die HSG zum Pausenstand von 15:11.Dennoch galt es weiter zu kämpfen, noch war nichts verloren. Weiter die Defensive kompakt halten und im Angriff druckvoller mit konzentrierteren Abschlüssen zu agieren war die Devise für Durchgang zwei. Davon konnten die Kirchheimer aber leider nur wenig umsetzen. Wieder verschliefen sie den Start und die HSG nutzte dies mit einem 5:0 Lauf konsequent aus. Damit war das Spiel entschieden. Zwar wehrten sich die Teckstädterinnen nach Kräften, aber viel wollte ihnen in der zweiten Hälfte nicht mehr gelingen. So gewann die HSG am Ende deutlich mit 32:21.Für unsere Mädels gilt es nun Köpfe hoch und in den nächsten Spielen und im Training wieder voll da zu sein, um endlich wieder zu punkten. Auf geht’s Mädels, das könnt ihr besser!

 

Spielbericht HVW


VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (2), Dannenmann (7), Pegios (1), Kornmann (1), Freddo (1), Camuti (1), Schilling (6/1), Malter (1),Eiting (1), Kimmel

Spielbericht VfL Kirchheim – HSG Owen-Lenningen 17:19 (9:12)
Kirchheim wehrt sich leider vergeblich!

In einem ausgeglichenen Derby führt der Favorit HSG OLE zur Pause mit 12:9. Die VfL-Mädels geben aber nie auf und müssen sich am Ende knapp mit 17:19 geschlagen geben!


Am Samstag empfingen die VfL-Frauen mit der HSG OLE den Tabellenführer der Bezirksliga. Damit war die Favoritenrolle vor dem Spiel klar verteilt. Dennoch wollten sich die Kirchheimerinnen nicht kampflos geschlagen geben, benötigen sie doch jeden Punkt im Abstiegskampf.

So begannen sie beherzt und ließen mit einer äußerst stabilen Abwehr gegen den HSG-Angriff nicht viel zu. Allerdings war es auch für die VfL- Offensive nicht so einfach, gegen die Gästeabwehr zu Treffern zu gelangen. So blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Erst Mitte der ersten Hälfte nutzte die HSG eine kleine Schwächephase des VfL um mit drei Toren in Führung zu gehen. Diesen Vorsprung verteidigten sie bis zu Pause. Mit 9:12 ging es in die Kabine. Weiter so engagiert in der Abwehr agieren, ruhig spielen und füreinander kämpfen. “Dann is noch alles drin”, so die Devise von Coach Martin Maier für den zweiten Durchgang. Doch zunächst sah es aber so aus, dass sich der Favorit nun klarer absetzte. Bis zur 42. Minute erhöhte die HSG auf 16:11. Noch gab sich der VfL aber nicht geschlagen. Eine weiter stabile Abwehr machte es den Gästen schwer Tore zu erzielen. Und im Angriff war es ein Lauf von Lea Hannig, die mit drei Toren in Folge auf 14:16 verkürzte. Giulia Camuti setzte mit dem 15:16 Anschlusstreffer in der 51. Minute noch einen drauf. Kirchheim machte die Schlussphase wieder spannend. Nun galt es um die mögliche Sensation zu kämpfen aber letztlich sollte es nicht zum Kirchheimer Glück reichen. Die Gäste hatten mehr Fortune und brachten den Sieg mit 19:17 nach Hause.

Schade für die Kirchheimer Mädels, die sich für ein starkes Spiel wieder nicht selber belohen konnten. Eine tolle kämpferische Leistung der Mannschaft, die in einem Derby auf Augenhöhe Spaß gemacht hat. Köpfe hoch und weiter so, dann kommen auch wieder die Erfolge!

 

Spielbericht HVW

VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch, Dannenmann, Schäufele, Schnabel, Kornmann, Camuti (3), Schilling (6/3), Malter (4), Hannig (4), Eiting

Spielbericht VfL Kirchheim – TSV Neuhausen 22:26 (11:17) 02.02.2020
Kirchheim belohnt sich nicht für tollen Kampf!

 

Nach ausgeglichenem Start können sich die Gäste bis zur Pause auf 11:17 absetzen. Doch Kirchheim kämpft sich in Durchgang zwei wieder ran, verliert aber letztlich mit 22:26!


Am Samstag erwarteten die Kirchheimer Handballerinnen den TSV Neuhausen. Nachdem man dort erst vor drei Wochen eine bittere Niederlage einstecken musste, wollte man es in eigener Halle dieses Mal besser machen. Demenstsprechend starteten die Mädels deutlich besser ins Spiel. So blieb es bis zum 5:6 nach 10 Minuten ein ausgeglichenes Spiel. Dann häuften sich aber etwas die Fehler im Kirchheimer Angriff und einige Chancen wurden ausgelassen. Neuhausen agierte routiniert und zog Tor um Tor davon. Den Lauf der Gäste von 9:11 auf 9:17 konnte auch eine zwischenzeitliche Auszeit nicht bremsen. In dieser Phase gelang der Heimmannschaft nicht allzu viel. Immerhin konnten sie bis zum Pausenpfiff noch auf 11:17 verkürzen.


Weiter Ruhe bewahren, sich auf das eigene Spiel konzentrieren und kämpfen, dies gab Trainer Martin Maier seiner Mannschaft in der Kabine mit auf den Weg für die zweite Halbzeit. Die VfL-Mädels setzten die Vorgaben in Durchgang zwei super um. Von Beginn an konzentriert, mit einer deutlich kompakteren Abwehr kämpften sie sich wieder ins Spiel. Innerhalb von fünf Minuten verkürzten sie auf 14:17. Dieser Abstand hielt sich bis Mitte der zweiten Hälfte. Dann konnte Kirchheim aus einer guten Defensive mit einem starken Rückhalt im Tor und einer gut aufgelegten Chiara Malter bis auf 20:21 verkürzen. Nun war eine spannende Schlussphase eingeläutet, in der Neuhausen nun 1-2 Tore vorlegen konnte und Kirchheim aber nicht locker ließ. Leider schaffte es der VfL nicht auszugleichen und letztlich musste er sich mit 22:26 den routinierten Gästen unglücklich geschlagen geben.


Schade Mädels, dass ihr nicht belohnt wurdet! Das war ein super Spiel mit tollem Kampfgeist, auf das man aufbauen kann! Weiter so!

 

Spielbericht HVW


VfL Kirchheim: Lohrmann, Hirsch, Jaensch (1), Schäufele (2), Pegios (2), Schnabel (1), Kornmann, Camuti, Schilling (6/5), Malter (10), Geike

Spielbericht VfL Kirchheim – SKV Unterensingen 25:20 (13:8)
Revanche für Hinspielniederlage geglückt!

 

Aus einer guten Abwehr heraus können sich die VfL-Damen zur Pause auf 13:8 absetzen. Diesen Vorsprung verteidigen sie mit viel Kampfgeist bis zum Schluss und gewinnen verdient mit 25:20!


Zum ersten Heimspiel im neuen Jahr empfingen die VfL-Mädels den SKV Unterensingen. Hier hatte man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen. Hielt man dort doch lange mit und musste sich erst am Ende etwas unglücklich geschlagen geben. Zudem konnte man mit einem Sieg an diesem Abend punktemäßig mit den Gästen gleichziehen. Motivation genug also!


So starteten die Gastgeberinnen auch engagiert ins Spiel. Eine konsequente Abwehrarbeit machte es den Unterensingerinnen schwer zum Abschluss zu kommen. So konnte sich der VfL, auch durch eine deutlich bessere Chancenverwertung wie noch letzte Woche, bis zur Pause auf 13:8 absetzen. Nun galt es in Durchgang zwei nicht nachzulassen. Weiter konzentriert spielen und konsequent decken war die Devise von Trainer Martin Maier.


Zunächst gelang dies seiner Mannschaft auch hervorragend. Schnell erhöhten sie auf 15:8. Dann schlichen sich aber Unkonzentriertheiten ins Spiel des VfL. Dies nutzten die routinierten Gäste eiskalt aus und kamen wieder auf 16:14 heran. Das Spiel wurde nun etwas hektisch aber Kirchheim verteidigte den Vorsprung mit viel Kampfgeist. Wenige Minuten später fand der VfL wieder zurück in die Spur und erhöhte bis zur 57. Minute auf 25:18. Damit war endgültig klar, wer den Sieg an diesem Abend einfährt. Kirchheim hat aus einer starken Abwehr heraus mit guter Angriffsleistung verdient gewonnen und die Revanche ist geglückt. Das war eine tolle Mannschaftsleistung, auf die es gilt, weiter aufzubauen!

 

Spielbericht HVW


VfL: Hirsch, Schmitz, Jaensch (3), Dannenmann (1), Schäufele (2), Pegios (2), Schnabel, Kornmann (1), Camuti (4), Schilling (9/6), Eren, Malter (1), Heilemann (2)

Spielbericht TSV Neuhausen - VfL Kirchheim 13.01.2020

Kein guter Start ins neue Jahr!

Aufgrund vieler technischer Fehler und einer schlechten Chancenverwertung liegen die VfL-Damen zur Pause bereits mit 7:17 zurück. In Durchgang zwei berappeln sie sich zwar, verlieren aber dennoch deutlich mit 20:27!

Zum ersten Spiel im neuen Jahr traten die VfL-Handballerinnen beim Tabellenvierten TSV Neuhausen an. Trotz einiger Ausfälle und angeschlagener Spielerinnen hatte man sich viel für die Partie vorgenommen. In den ersten fünf Minuten des Spiels gelang das Vorhaben wunderbar. Dann rächten sich die vielen technischen Fehler und die schlechte Chancenverwertung und Neuhausen zog auf 4:1 davon. Beim 5:3 schien es dann wieder etwas besser zu laufen und es keimte Hoffnung auf Besserung im VfL-Lager auf. Doch das Übel zog sich durch die gesamte erste Hälfte. Zwar erspielte man sich gute Chancen, vergab diese dann aber zu fahrlässig. Auch die einfachen Ballverluste häuften sich. So konnte sich Neuhausen bereits bis zur Pause auf 17:7 absetzten.


Nun galt es eine Reaktion zu zeigen in Durchgang zwei und nochmals alles zu geben. Tatsächlich schafften es die Mädels die Fehler zu minimieren. Auch die Abwehr präsentierte sich jetzt deutlich kompakter und aggressiver. So sahen die Zuschauer zumindest in Hälfte zwei ein ausgeglicheneres Spiel, indem Neuhausen bis zehn Minuten vor Schluss dennoch auf 27:14 erhöhte. Dann ließen die Kirchheimer aber kein Tor mehr zu und verkürzten mit einem 6:0 Lauf zum Endstand von 27:20.


Am Ende eine deutliche und verdiente Niederlage, in der die Mädels leider zu spät aufgewacht sind. Nun gilt es die positive zweite Hälfte mitzunehmen und mit neuem Mut in die nächsten Wochen zu gehen.

 

Spielbericht HVW

VfL Kirchheim: Lohrmann, Schmitz, Jaensch (3/2), Dannenmann, Schäufele, Schnabel (1), Kornmann, Hannig (1), Camuti (4), Schilling (2/1), Eren, Malter (9)