Spielbericht

Foto: Der Teckbote, Genio Silviani
Foto: Der Teckbote, Genio Silviani

Die ERSTE - Souveräner Auftakt in 2019 - 28.01.2019

 

Die Landesligahandballer des VfL Kirchheim gewannen am Samstagabend ihren Jahresauftakt vor heimscher Kulisse gegen den SC Vöhringen am Ende souverän mit 35:31 (18:11). Durch diesen Sieg verbesserten sich die Blauen in der Tabelle von Platz acht auf Platz sechs.
 
Vor Beginn des Spiels gab es jedoch zunächst schlechte Nachrichten für Trainer Engelbert Eisenbeil: Kurzfristig musste man auf die erkrankten Spieler Oliver Latzel sowie Robin Habermeier verzichten. Auch Leonard Real musste mit weiter anhaltenden Kniebeschwerden absagen. Doch trotz dieser Hiobsbotschaften ging die Tecksieben guter Dinge in die Partie. Vom Start weg begegneten sich die beiden Mannschaften zunächst auf Augenhöhe, sodass sich keine Seite einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte. Die 2:0 Führung durch Julian Mikolaj und  Josua Schenk konnten die Gäste nach fünf Minuten durch Stefan Beljic und Valentin Istoc ausgleichen. Bis zum 6:5 durch Vöhringens Andre Bluhm, blieb der SC dran. Ein kleiner Zwischenspurt des VfL  zum 8:5 nach 13 Zeigerumdrehungen brachte erstmals kleines Polster für die Teckhandballer mit sich. In der Folgezeit schaffte es der VfL  den Vorspung langsam aber sich auszubauen. Vor allem die Abwehr hatte sich jetzt auf die Spieler des SCV eingestellt und konnte zusammen mit Kevin Hsu im Tor einige Ballgewinne verbuchen. So erhöhte sich der Vorsprung der Gastgeber durch Jonas Hesener und Julian Mikolaj bis zur 23. Spielminute auf 13:8. In der verbleibenden Zeit bis zum Halbzeitpfiff gestaltete sich das Ergebnis noch erfreulicher: So waren die Blauen beim 18:11 fast schon vorentscheidend davongezogen.

 

Doch Trainer Eisenbeil warnte seine Spieler davor, das Spiel nicht schon als gewonnen anzusehen. Entsprechend motiviert kamen seine Schützlinge aus der Kabine. Bis 19:14 nach 35 Minuten konnten die Gäste zwar wieder etwas verkürzen, der VfL zeigte sich jedoch unbeeindruckt. Beim 23:16 gut 10 Minuten nach Wiederanpfiff war der alte Abstand wieder hergestellt. Bis zum 31:24 gut acht Minuten vor Schluss hielt die Tecksieben souverän den Vorsprung. Doch wie schon so oft in den letzten Heimspielen, agierten die Blauhemden mit der sicheren Führung im Rücken zunehmend fahrlässiger. So kam der Tabellennachbar aus Vöhringen eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene beim 34:31 nochmal auf drei Treffer heran. Allerdings ließen die Teckstädter nichts mehr anbrennen. Letztendlich feierte man zum Jahresauftakt einen gelungenen 35:31 Heimsieg, welcher in der gesamten Spielzeit nie wirklich in Gefahr war.

 

Vor allem auf Martin Rudolph, Josua Schenk und Julian Mikolaj, die zusammen 25 Treffer erzielten, war an diesem Abend verlass. Lange freuen können sich die Spieler jedoch nicht, denn am kommenden Sonntag will man beim schweren Auswärtsspiel in Söflingen endlich wieder Punkte in der Fremde gewinnen. Jm
 

Hier geht's zum Bericht des SC Vöhringen


Die ERSTE: Hsu, Kruschina, Mikolaj(9/5), Schenk(7), Rudolph(9), Hesener(3), T.Hamann(2), Merkle(1), Schwarzbauer, Keller(2), Sadowski(2), L.Hamann
 
SCV: Rasch. Bauder, Brugger(5), Bluhm(8), Istoc(3), Stanciu(2), Eilts, Schuler(2), Jähn(2), Hildebrand, Stetter, Beljic(4/4), Möller(5)

Vorbericht

Foto: Der Teckbote, Genio Silviani
Foto: Der Teckbote, Genio Silviani

Die ERSTE - Ligastart 2019 gegen Tabellennachbar - 25.01.2019

 

Nach dem knappen 20:24-Viertelfinalaus im HVW-Pokal bei der SG Ober-/Unterhausen steht für die VfL-Handballer nun das erste Ligaspiel im neuen Jahr auf dem Programm. Am Samstagabend empfangen die Blauen um 19:30 Uhr den SC Vöhringen in der heimischen Walter-Jacob-Halle.

Trotz der knappen Pokalniederlage am vergangenen Sonntag ist man im Lager der Blauen guter Dinge. Obwohl Trainer Engelbert Eisenbeil mit Roman Keller, Julian Mikolaj, Martin Rudolph, Thimo Böck und Leonard Real auf etliche etatmäßige Spieler verzichten musste, erwies sich der VfL als unangenehmer Gegner, der das Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten der Landesligastaffel 2 bis zum Schluss offen halten konnte. Vor allem in der Abwehr zeigte die Tecksieben eine geschlossene Mannschaftsleistung.

 

Diese soll  auch auf jeden Fall in der kommenden Begegnung gegen den SCV gezeigt werden. Die Vöhringer konnten das Hinspiel am zweiten Spieltag, nach schwacher Leistung der Blauen, souverän mit 28:23 für sich entscheiden und stehen momentan mit einem Zähler mehr auf dem Konto auf dem sechsten Tabellenplatz. Dies soll sich nach Abpfiff der Partie möglichst ändern, denn die Kirchheimer Spieler peilen im ersten Heimspiel des Jahres gleich den ersten Heimerfolg an. Dafür nötig, wie schon erwähnt, eine solide Abwehrleistung. Denn vor dem Jahreswechsel hatten die Teckstädter damit etwas ihre Probleme, und ließen die Gegner mit der sicheren Führung im Rücken, oft zu einfachen Toren kommen. Deshalb lag auch der Trainingsschwerpunkt der letzten Wochen auf der Defensivarbeit. Trainer Eisenbeil fordert wieder etwas mehr Aufopferung und Härte im Spiel gegen die gegnerischen Angriffsbemühungen. Doch auch das Offensivspiel darf hierbei nicht zu kurz geraten. Dies war mitunter ein Hauptgrund für das Pokalaus in Ober-/Unterhausen. Zwar konnten die Akteure in Blau mehrere Ballgewinne erzwingen, doch im Anschluss ließ man zahlreiche, klarste Möglichkeiten ungenutzt. Hier muss wieder die nötige Konzentration und Kaltschnäuzigkeit an den Tag gelegt werden. Alles in allem steht der VfL gut im Futter um die kommenden Aufgaben erfolgreich zu bewältigen.

 

Auch aus personeller Sicht hat sich die Lage wieder etwas entspannt. Während der Langzeitverletzte Thimo Böck noch etwa drei Wochen aussetzten wird, steht nur noch hinter Leonard Real ein Fragezeichen. Real klagt seit einigen Tagen über Kniebeschwerden, sein Einsatz wird sich wohl erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. Jm

Die ERSTE: Latzel, Hsu, Mikolaj, Hesener, Schenk, Sadowski, T.Hamann, L.Hamann, Merkle, Habermeier, Real(?), Schwarzbauer, Rudolph, Sadowski, Keller