Spielbericht

Die ERTSE - Klare Niederlage bei Landesliga-Titelanwärter TV Reichenbach 12.11.2018

Die Landesliga-Handballer des VfL Kirchheim haben beim Titelaspiranten TV Reichenbach mit 25:36 (15:19) die nächste Auswärtspleite kassiert. Durch die vierte Niederlage hintereinander rutschen die Kirchheimer auf Platz neun ab. Zwar waren sich Spieler und Verantwortliche hinterher einig, dass man in Reichenbach durchaus verlieren kann. Allerdings hätten die Art und Weise nicht das Leistungsvermögen des VfL widergespiegelt. Bei einer weiteren Schlappe am kommenden Samstag zu Hause gegen Kellerrivale Uhingen/Holzhausen droht dem VfL Abstiegskampf pur.

Zu Beginn der Partie konnte der Aufsteiger noch einigermaßen mithalten, lag beim 3:4 nach vier Minuten noch in Schlagdistanz. Doch nach einem ersten Zwischenspurt lag der TVR mit drei Treffern in Front (7:3, 6.). Daraufhin nahm Trainer Engelbert Eisenbeil die erste Auszeit, die ihre Wirkung nicht verfehlte. Die Tecksieben hielt den Abstand bei drei bis vier Treffen, wobei vor allem Robin Habermeier mit seinen Rückraumwürfen brandgefährlich war. Bis zum Halbzeitpfiff blieben die Teckstädter beim 15:19 auf Tuchfühlung.

Diese riss nach Wiederanpfiff allerdings komplett ab. Innerhalb von sechs Minuten zogen die Gastgeber auf 23:15 davon. Der VfL leistete sich zu viele Fehler im Angriff, die ein Spitzenteam wie der TVR knallhart bestraft. In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte brachten die „Blauhemden“ gerade mal einen Treffer zustande - zu wenig, um mit dem TVR mitzuhalten. Über 24:16 und 27:18 zog die Heimmannschaft uneinholbar davon. Zwar gab sich der VfL nicht auf, jedoch leistete man sich immer wieder einfache Ballverluste im Angriff, auch die Abwehr ließ erneut zu wünschen übrig. Bis zum Ende der Partie spielten die Reichenbacher abgeklärt und trafen bis zum 36:25-Endstand weiterhin nach Belieben.jm

TV Reichenbach: Stockburger, Liegat (5/1), Schaupp (1), Glatzel (5), Scheffold (3), Woischke (1), Stammhammer (12), Strohmaier (6/1), Haase, Häußermann (2/2), Hesping, Fischer, Mäntele (1), Bauer
Die ERSTE: Latzel, Hsu, Habermeier (10/3), Hesener (3), Böck (1), Pradler, Merkle (1), Mikolaj (2/1), Schenk, Schwarzbauer (1), Keller (3), Real, Sadowski (3), Rudolph (1)

Vorbericht

Foto: Der Teckbote, Markus Brändli
Foto: Der Teckbote, Markus Brändli

Die ERSTE - Wieder komplett, aber schwere Auswärtshürde - 09.11.2018

 

Auf die Handballer des VfL Kirchheim wartet am Sonntag um 17 Uhr das nächste schwere Auswärtsspiel. Zu Gast ist man beim derzeitigen Tabellenzweiten, dem TV Reichenbach. Nach drei Niederlagen in Folge, steht der VfL etwas unter Zugzwang.

Mit dem TV Reichenbach trifft man auf einen Gegner, der sich selbst nichts Geringeres als den Aufstieg zum Saisonziel gesetzt hat. Somit ist der TVR alles andere als ein Aufbaugegner für die Blauen, die nach zuletzt drei Niederlagen in Folge aufpassen müssen, nicht in die unteren Tabellenregionen abzurutschen. Ein weiterer Dämpfer für Optimismus ist, dass die Teckstädter erst eines ihrer vier Auswärtsspiele gewinnen konnten. Nichtsdestotrotz sieht man bei den Teckhandballern auch positive Ansätze. Zwar verlor der Aufsteiger nach knapp drei Jahren mal wieder ein Heimspiel, doch bei der engen 30:32 Niederlage gegen Steinheim war spielerisch und kämpferisch wieder ein Aufschwung zu erkennen. Auch personell hat sich die Lage wieder deutlich entspannt. Doch weiterhin bleibt die Abwehr das Sorgenkind. Das Kirchheimer Prunkstück der letzten Jahre gleicht momentan eher einer bröckeligen Mauer. In den letzten fünf Partien kassierte der VfL 30 Gegentreffer oder mehr. Hier muss die Mannschaft dringend wieder zu alter Stärke finden.

 

Denn der TV Reichenbach, um Spielmacher Timo Häußermann, ist bekannt für ihren Tempohandball. Nach dem etwas holprigen Saisonstart ist der TVR nun in der Liga angekommen und mit 12:4 Punkten bei einem Spiel weniger, erster Verfolger von Spitzenreiter TV Altenstadt(14:4). Bei den Teckstädtern scheint es momentan auch an der mentalen Stärke zu liegen, dass man gegen durchaus schlagbare Mannschaften teils deutliche Niederlagen einstecken musste. Zwar mussten die Blauhemden in den letzten Spielen ohne Habermeier, Hesener, und Merkle auf den halben Rückraum verzichten, doch dies allein kann nicht der Grund für die derzeitige Miesere sein. Allen Widrigkeiten zum Trotz, muss der VfL schnellst möglich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, sonst könnte es durchaus ungemütlich werden.

 

Trainer Engelbert Eisenbeil kann am Sonntag hoffentlich auf den kompletten Kader zurückgreifen. Während Robin Habermeiers Sperre abgelaufen ist, steht hinter dem Einsatz von Julian Mikolaj noch ein großes Fragezeichen. Der Linksaußen musste die komplette Woche krank pausieren. Bei ihm bleibt abzuwarten, ob es für einen Einsatz am Sonntag reicht. Jm

Die ERSTE: Pisch, Latzel, Hsu, Pradler, Sadowski, Keller, Rudolph, Böck, Habermeier, Mikolaj(?), Schwarzbauer, Real, Merkle, Hesener, Schenk

 

Vorbericht des TV Reichenbach (Quelle: Facebook TV Reichenbach Handball):

 

Vorbericht Männer 1 Landesliga Staffel 3 – 9. Spieltag
TVR (2., 12:4 Punkte) – VFL Kirchheim (8., 8:8 Punkte)
Sonntag, 11.11.2018, 17:00 Uhr, Brühlhalle (Karlstraße, 73262 Reichenbach)
Nächstes Derby für den TVR
Nach dem Arbeitssieg im Derby in Uhingen am vergangenen Wochenende steht dem TVR mit der Partie gegen den VFL Kirchheim gleich das nächste Aufeinandertreffen mit einem lokalen Kontrahenten bevor. Nach zuletzt drei Siegen in Folge möchte die Mannschaft von Trainer Volker Haiser auch gegen den ehemaligen Jugend-Kooperationsverein den Aufwärtstrend bestätigen.
Der VFL Kirchheim legte als Aufsteiger aus der Bezirksliga einen bärenstarken Start in die diesjährige Landelisgarunde hin und war nach fünf Spieltagen und 8:2 Punkten ganz vorn in der Tabelle zu finden. Seitdem musste sich die Mannschaft von Trainer Engelbert Eisenbeil jedoch drei Mal in Folge geschlagen geben und rangiert somit aktuell mit ausgeglichenem Punktekonto im Mittelfeld der Tabelle.


Der TVR konnte in Uhingen nicht an die überzeugenden Leistungen zuvor in Feldkirch oder zu Hause gegen den TV Steinheim anknüpfen. Vor allem der Zugriff in der Abwehr und die Anzahl der individuellen Fehler ließen gegen eine kämpferisch starke Mannschaft aus Uhingen zu wünschen übrig. Nichtsdestotrotz zeigte das Team um Kapitän Timo Häußermann kämpferische Qualitäten und konnte so die enge Partie am Ende für sich entscheiden. Gegen einen starken VFL Kirchheim muss jedoch sowohl die Einstellung, als auch das spielerische Element passen um diese Partie für sich zu gewinnen.