Spielbericht

Foto: Der Teckbote, M. Brändli
Foto: Der Teckbote, M. Brändli

Die ERSTE - Auswärtspunkt ergattert - 31.03.2019

 

Die VfL Handballer haben am drittletzten Spieltag in der Landesliga den lang ersehnten Punkt in fremder Halle geholt. Beim 31:31 nach einem temporeichen und kampfbetonten Spiel gegen den österreichischen Vertreter BW Feldkirch wäre aus Kirchheimer Sicht allerdings mehr drin gewesen. Die bessere Mannschaft über die gesamte Spielzeit waren in Vorarlberg die Gäste.


Die zeigten sich trotz der langen Anfahrt vom Start weg hellwach. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel in dem beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten. Bis zum 7:7 nach der Anfangsviertelstunde machte vor allem Youngster Michel Hamann auf sich aufmerksam. Der 18-Jährige glänzte als Spielgestalter und Torschütze auf der Mittelposition und zog abgeklärt die Fäden im Kirchheimer Spiel. Beim 12:9 nach 20 Minuten hatten sich die Kirchheimer erstmals einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Mit einem 19:17 für die Gäste ging es in die Kabine.


Sechs Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da brachte Michel Hamann seine Farben mit 23:19 erstmals deutlicher in Front. Doch danach verloren die Kirchheimer plötzlich die Ordnung im Spiel. Feldkirch glich zum 24:24 aus, und der VfL zeigte im Angriff plötzlich Nerven. Das Spiel wurde kampfbetonter. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Plötzlich schien es so, als könnten die Österreicher, die mit 29:27 in Führung gingen, die Partie zu ihren Gunsten drehen. Neun Minuten waren noch auf der Uhr und der VfL erweckte plötzlich den Eindruck, als würde ihm das Spiel langsam aber sicher aus den Händen gleiten. Doch an diesem Abend gab sich die Mannschaft um Kapitän Roman Keller nicht auf und kämpfte sich eindrucksvoll zurück in die Begegnung. Torhüter Tim Oßwald hielt seine Mannschaft in der Schlussphase mit einigen Glanzparaden im Spiel.

 

Doch zunächst legte Feldkirch beim 30:28 weiter vor, ehe Julian Mikolaj mit dem 30:30 der Ausgleich für die Teckstädter gelang. Dann ging es in die spannende letzte Spielminute: Leo Real glich zunächst zum 31:31 aus. Danach gelang es den Kirchheimern, den Angriff des Gegners abzuwehren. Die Gäste hatten danach noch gut 15 Sekunden Zeit, um den Siegtreffer zu erzielen. Doch auch die Hausherren kämpften leidenschaftlich und verteidigten den Punkt bis zum Ablauf der Uhr. Für den VfL geht es am kommenden Samstag nun mit dem letzten Heimspiel weiter. Gegner ist der Tabellenführer aus Altenstadt. jm


Die ERSTE: Oßwald, Latzel, Hsu, M. Hamann (6), L. Hamann (2), Habermeier (6/2), T. Hamann, Merkle (2), Mikolaj (2/1), Schenk (3), Schwarzbauer (5), Keller (3), Real (2), Sadowski


BW Feldkirch: Knünz, Kornexl (4), Xhemaj (2), Deutschmann (2), Galijasevic, Kutluana (4), Gangloff, Hintringer (8), Obradovic, Dolovic (2), Balogh (2), Springhetti (7/1), Appelt

Vorbericht

Foto: Der Teckbote M. Lehnen
Foto: Der Teckbote M. Lehnen

Für die Landesliga-Handballer des VfL Kirchheim steht am heutigen Samstag eine beschwerliche Reise auf dem Programm: Um 20 Uhr sind die Teckstädter beim österreichischen Ligavertreter BW Feldkirch zu Gast. Um den Negativtrend der vergangenen Wochen mit drei Niederlagen in Folge zu stoppen, plant der VfL - trotz der obligatorischen Auswärtsschwäche - einen Sieg beim Tabellenelften fest ein.


Nach der zuletzt erneut enttäuschenden 26:28-Niederlage beim HT Uhingen/Holzhausen, läuft die „Tecksieben“ Gefahr, die positiven Eindrücke einer erfolgreichen Aufstiegssaison zu verspielen. Mittlerweile auf den achten Tabellenplatz abgerutscht, droht dem Team um Trainer Engelbert Eisenbeil bei anhaltendem Formtief sogar der Absturz auf Rang zehn.


Aus diesem Grund zog Trainer Eisenbeil die Zügel trotz des bereits sicheren Klassenerhalts im Training wieder an, um im Saisonendspurt nochmals Zählbares einzufahren. Dass es gegen Feldkirch nicht einfach werden wird, zeigte allerdings schon das Hinspiel. Zwar gewann der VfL mit 37:30 am Ende recht deutlich, doch hatte man zwischenzeitlich große Probleme mit dem Gegner. Die Montfortstädter sind vor allem für ihr schnelles Offensivspiel bekannt. Darauf muss sich die Kirchheimer Defensive einstellen - auch wenn diese zuletzt in Uhingen nur wenig zu überzeugen wusste.


Ein Motivationsschub der Österreicher dürfte jedenfalls sein, dass sie bei einem Sieg den Klassenerhalt perfekt machen könnten, sofern Uhingen beim Tabellenführer Altenstadt nicht gewinnt. Die Kirchheimer hingegen wollen endlich ihre eklatante Auswärtsschwache abstellen. Viele Versuche dafür gibt es nicht mehr: Neben dem Gastspiel in Feldkirch spielt der VfL nur noch am letzten Spieltag in Kuchen/Gingen in fremder Halle.


Der Kader für das Gastspiel in Österreich ist nahezu vollständig. Lediglich Martin Rudolph fehlt urlaubsbedingt. Ein Fragezeichen steht hinter Julian Mikolaj, der mit einer Grippe zu kämpfen hat.jm


Die ERSTE: Osswald, Latzel, Hsu - Habermeier, Merkle, Real, Keller, L. Hamann, T. Hamann, Schenk, Schwarzbauer, M. Hamann, Mikolaj, Sadowski