Spielberichte

Die DRITTE des VfL Kirchheim hatte gleich mit den ersten beiden Partien des Jahres  ein Mammutprogramm vor sich: Am 26. Januar gastierte man beim Tabellenzweiten TSG Münsingen auf der Alb und am 10.02. empfingen sie den Tabellenersten SG Ober-/Unterlenningen 3 in der heimischen Walter-Jacob-Halle. Letztendlich steht aus den beiden Partien ein ergatterter Punkt auf der Habenseite.

Glück hatte man mit dem Wetter, als die 11-köpfige Kolonne der Blauhemden Ende Januar  in Richtung Alb startete. Dort angekommen  begegnete man einer sympathischen und vollständigen Truppe der ersten Mannschaft aus Münsingen. Erfreut war man über das dort herrschende Haftmittelverbot, das die Kirchheimer nur allzu gut kennen. Den ersten Treffer legten die Gastgeber durch Fabian Möbus vor, was von Alexander Schönfeld, der einen sehr guten erwischen sollte, 24 Sekunden später wieder egalisiert wurde. Das dritte Tor der Kirchheimer zum 3:4 markierte Neu- bzw. Wiederzugang Kai Zacheres, der nach einer längeren Pause wieder seiner Lust nach dem Handball nachging und den wir sehr gerne in der DRITTEN begrüßen. Anschließend folgte eine recht ausgeglichene Partie bis zum 8:8 (14. Minute). Danach zogen die Älb’ler bis zum Halbzeitstand 20:14 davon. In der Kabine motivierte der Kirchheimer Trainer seine Jungs, mehr Ehrgeiz und Konzentration in die Partie zu legen. Leider fanden im zweiten Durchgang jedoch die Gastgeber immer wieder Lücken in der Kirchheimer Defensive,  sodass vor allem Peter Schönle mit insgesamt 13 Treffern, den Ball über die Torlinie beförderte. Doch auch die Münsinger Abwehr hatte an diesem Tag schwer zu kämpfen. Bei den Blauhemden war es nämlich Routinier Alexander Schönfeld, der ebenfalls mit 13 Treffern punkten konnte. Mit einem Endstand von 39:31 und einem schönen Schlusstreffer des Kirchheimers Marius Ruppert trennten sich beide Mannschaften aus einer torreichen und sehr fairen Partie. Wehrmutstropfen war vor allem die Verletzung von Torhüter Christian Reichert in der 50. Minute. An dieser Stelle wünschen wir ihm eine gute Genesung.

Beim Heimspieltag  am Sonntag, 10.02.2019, hatte die DRITTE die schwerein Aufgabe gegen Lenningen vor der Brust. Auf beiden Seiten sah man volle Auswechsel-Bänke und man konnte sich auf ein spannendes Spiel gefasst machen, zumal die Gastgeber mit einem gern gesehenen Besucher, Matthias Mikolaj, einen erfahrenen Spieler im Spielprotokoll eintragen konnte. Doch bereits vor dem Spiel mahnte Thilo Scheuring seine Mannen, heute volle Konzentration und Leistungsbereitschaft zu zeigen. Und in der Tat starteten zunächst die Blauen besser in die Partie mit 2 Toren durch Rudolf Ruff und Manuel Wilke. Danach folgte wieder eine ausgeglichene Partie bis sich schlussendlich die Lenninger bis zum Halbzeitpfiff auf 10:13 aus Kirchheimer Sicht absetzen konnten. Ärgerlich, da sich die DRITTE vor allem selber im Weg stand: Zu viele technische und leichtsinnige Fehler wurden im Angriff gemacht, welche die Lennnger durch ihre schnelle erste Welle auch gleich in Tore umzumünzen wussten. Das sollte sich in Halbzeit zwei ändern. Aber auch in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs waren es die Lenninger, die Ihre Chancen besser nutzen und weiter bis zum 11:16 davonzogen. Auf einmal tat sich ein Ruck durch die Blauhemden: Die Abwehr stellte die Lenninger vor größere Probleme und wurde diese überwunden, so war es Johannes Schulz im Tor, der die Torchancen vereitelte. Und so kämpfte sich Kirchheim bis zum 19:19 (42.) wieder heran. In dieser Phase waren es Alexander Schönfeld und Kai Zacheres, die mit der Lenninger Defensive keine Gnade hatten. Mit dem Tor zum 28:25 durch Niklas Geiger für Kirchheim, sah sich Lenningen gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Die Blauhemden wurden gewarnt nun nicht nachzulassen. Das taten sie auch nicht, denn bis zum 29:27 in der 58. Minute war der erste Saisonsieg zum Greifen nahe. Durch eine kleine Mithilfe des Owener Schiedsrichter und zwei Tore durch den Lenninger Andreas Lieb, konnten jedoch die Gäste das Ergebnis egalisieren. Stolz konnte der Kirchheimer Trainer auf seine Jungs dennoch sein, da sie es innerhalb des Spiels geschafft haben, ihre Fehler zu minimieren und ihre Chancen zu nutzen. Nun bleibt noch ein wenig Zeit bis zum 10.03.2019, da startet dann startet die Dritte in den Endspurt der Saison mit noch fünf ausstehenden Spielen.