Spielbericht

Die DRITTE -  Desolater Leistung im Derby 02.11.2018

Der VfL Kirchheim 3 verliert nach desolater Leistung verdient mit 25:33 das Derby gegen die SG Lenningen 3, die sich somit die Tabellenspitze sichert.

Mit dem Fehlen des Toptorschützen Marcel Gloth  ging der VfL Kirchheim 3 zwar mit einem leichten Handicap in das Auswärtsspiel, jedoch ist nicht zu erklären, woher der Blackout in der ersten Halbzeit kam.  Es lief einfach nichts zusammen, weder im Angriff, noch in der Abwehr. Auch die Auszeit nach 16 Minuten, kurz nachdem man das 4:10 kassierte, blieb wirkungslos. Es zeigte sich weiterhin, dass der VfL Kirchheim sich unheimlich schwer tat, in Tritt zu kommen. Nach 23 Minuten lag man bereits mit neun Toren zurück (4:13).  Durch die Tore von Manuel Wilke, Leonard Loth und Alexander Schönfeld gelang es dem VfL wieder bis auf sieben Tore ranzukommen (7:14). Aber anstatt daran anzuknüpfen und darauf aufzubauen, entgleiste das Spiel erneut und man musste mit einem Rückstand von neun Treffern in die Halbzeitpause gehen (17:8).

In der Halbzeit fielen klare Worte des Trainers Thilo Scheuring. Er versuchte die Spieler des VfL aufzubauen, zu motivieren und wollte mit ihnen eine deutlich bessere zweite Halbzeit spielen und die angesprochenen Fehler nicht weiterhin zu begehen.

 

Allerdings stand es dann bereits in der 36. Minute 21:10 für die Gastgeber. Somit zog sich die schlechte Leistung aus Hälfte eins wie ein roter Faden auch in Hälfte zwei. In der 41. Minute nahm der Mannschaftsverantwortliche, der in Gelb spielenden Blauhemden, die zweite und somit letzte Auszeit beim Spielstand von 13:24. Auch hier wurde wieder klar angesprochen, was die Probleme sind und was die Mannschaft ändern muss. Gegen Ende des Spiels klappte es dann etwas besser. So konnte wenigstens noch etwas Schadensbegrenzung betrieben werden. Trotz allem wurde das Spiel am Ende deutlich mit 25:33 verloren. Eine herausragende Leistung sollte dennoch erwähnt sein: Die des Rückkehrers Christian Reichert im Tor des VfL, der den Endstand mit seinen Paraden und unermüdlichen Kampfgeist zu Gunsten des VFL in Grenzen hielt.

Am Samstag spielt die dritte Mannschaft des VfL Kirchheim um 17.30 Uhr in der heimischen Walter-Jacob-Halle gegen die TSG Münsingen. Deshalb bleibt nicht viel Zeit, diesem Gastspiel in Lenningen nachzutrauern. Hier wird es darauf ankommen, nicht dieselben Fehler wie in den ersten beiden Saisonspielen zu begehen, sondern  aus ihnen zu lernen.  Es wird erwartet, dass alle Spieler fit sind und kämpfen wollen, um die ersten Punkte zu Hause, gegen den aktuell Tabellenzweiten TSG Münsingen, holen zu können.

Die DRITTE: Chris Reichert (TW), Niklas Geiger (2), Leonard Loth (3), Florian Blehr (3), Felipe Baptista (2), Marius Ruppert, Phillipp Krohm(6), Manuel Wilke (2), Alexander Schönfeld (7/6), Thilo Scheuring, Sebastian Hübsch, Benjamin Wilke.

Vorbericht

Die DRITTE - Zwei Spiele binnen 48 Stunden - 31.10.21018

Die neue Saison hat vor sechs Wochen begonnen und dennoch haben die Blauhemden aus Kirchheim erst ein Spiel hinter sich. In Dettingen/Erms verlor man am Schluss unglücklich, da der VfL zu überhastet im Angriff abgeschlossen und in der Abwehr den Gegner zu einfachen Toren eingeladen hatte.


Am Donnerstag auswärts gegen den Tabellenführer SG Lenningen 3 und am Samstag zu Hause gegen den 2. Platzierten aus Münsingen.


Nach dieser Woche wird man dann auch eine erste Tendenz erkennen, ob die Mannschaft um      Thilo Scheuring die Vorgaben umsetzen kann und wo es diese Saison hingehen kann. Am Feiertag geht es auswärts auf die Voralb gegen die SG Lenningen 3. Die SG hat einen Traumstart erwischt und aus den ersten fünf Spielen vier Siege geholt, was ihr selbstgestecktes Ziel, um die Meisterschaft mitmischen zu wollen, eindeutig untermauert. Mit einem vollbesetzten und breit aufgegestellten Kader möchten die Kirchheimer die nächste Mannschaft sein, die dem Tabellenführer ein Bein stellt. Hierbei muss Trainer Thilo Scheuring allerdings auf den erkrankten Toptorschützen Marcel Gloth verzichten.

Am Samstag empfängt der VfL um 17.00 Uhr die TSG aus Münsingen


Mit einem holprigen Start begann die TSG die neue Saison. Der Absteiger aus der Kreisliga B konnte drei der bereits fünf ausgetragenen Begegnungen für sich entscheiden. Mit dem Sieg letztes Wochenende gegen die SG Lenningen sind sie zum direkten Verfolger des Spitzenreiters geworden und es erwartet uns ein spannendes Spiel.


Beide gegnerischen Mannschaften haben die Favoritenrolle inne. Mit jeweils fünf gespielten Partien sind beide besser eingespielt als der VfL. Verstecken müssen sich die Teckhandballer allerdings nicht, da das Spiel in Dettingen/Erms über lange Zeit von den Blauhemden bestimmt worden ist und sich auf diese Leistung aufbauen lässt.